72 Stunden Aktion

Jugendliche sind 72 Stunden in Aktion

tamara bischof1

Landrätin Tamara Bischof übernimmt Schirmherrschaft für Sozialprojekt

Landkreis Kitzingen   72 Stunden lang engagieren sich vom 23. bis 26. Mai wieder zahlreiche Jugendliche im Landkreis bei der „72-Stunden-Aktion - uns schickt der Himmel“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend. Landrätin Tamara Bischof hat - wie bereits 2013 bei der ersten bundesweiten 72-Stunden-Aktion - die Schirmherrschaft übernommen.

Nun stellten die Mitglieder des Koordinierungskreises der Landrätin das Projekt und die einzelnen Vorhaben der Gruppen genauer vor. Sieben Jugendgruppen mit rund 160 Teilnehmern aus dem Landkreis sind bisher gemeldet, die sich ganz unterschiedliche Projekte vorgenommen haben. Die KjG Kitzingen wird in den beiden Gemeinschaftsunterkünften im Inno-Park und im Corlett Circle mit den Bewohnern und Helferkreisen Spielplätze sanieren, die Jugendgruppe (Minis) aus Reupelsdorf den Jugendraum, die Jugend des Bund Naturschutz Volkach den Beatkeller, ebenso die Ministranten aus Volkach, die Jugendgruppe aus Abstwind den Jugendraum und die Minis/Jugendgruppe Fahr gestalten einen Treffpunkt entlang des Mains. Eine Überraschungsaufgabe gibt es für die Pfadfinder aus Schwarzach, sie bekommen ihr Projekt erst am Donnerstag, 23. Mai, um 17.07 Uhr von der Landrätin, die für diese Aufgabe auch die Patenschaft übernommen hat.

Die 72-Stunden-Aktion 2019 ist eine dezentrale Sozialaktion des Bundes der Deutschen

katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Verbände. Sie findet bundesweit vom 23. bis 26. Mai

2019 statt. Ziel ist es in 72 Stunden die Welt ein bisschen besser zu machen.

Auf dem Bild von links

Schirmherrin der 72-Stunden-Aktion Landrätin Tamara Bischof mit den Mitglieder des Koordinierungsteams: Johanna Och, Annette Dürr, Dominik Gressmann, Theresa Lorey und Susanne Müller.

72 Stunden Zei

Foto Corinna Petzold


Drucken